Aktuelles aus Broich und Umgebung vom 29.09.2017

Beerdigungsinstitut Spieckermann ist mit seiner Initiative „Bestattung und Kultur“ für den Kreativkraftpreis 2017 nominiert

Das Bestattungsunternehmen Spieckermann ist ein fachgeführtes und zertifiziertes Institut, das Menschen in der vierten Generation im Trauerfall mit Rat und Hilfe zur Seite steht.

Seit 1920 befindet sich die Stammfiliale in unmittelbarer Nachbarschaft der Herz-Jesu-Kirche in Mülheim Broich, Kirchstraße 76c. Im Jahr 2013 wurde eine weitere Räumlichkeit in Mülheim Saarn, Kölner Straße 38a, bezogen.

Es gehört zur grundlegenden Philosophie des Beerdigungsinstituts Spieckermann, dass jeder Verstorbene die Bestattung erfahren soll, die seinem Leben und seinen Vorstellungen gerecht wird. Dieses mit den eigenen und den Wünschen, Ideen und Möglichkeiten der Hinterbliebenen in Einklang zu bringen, gelingt am besten, wenn die notwendigen Entscheidungen ohne den Zeitdruck bei einem aktuellen Todesfall abgewogen und getroffen werden können.


von links: Johannes Vehar, Superintendent Gerald Hillebrand, Ulrike Hüttenhoff, Pastor Dr. Heinrich Weyers

Das eigene Sterben ist aber für viele Menschen unvorstellbar und - vor allem - erst in ferner Zukunft. Alle wissen aber doch, dass der Tod zu unserer Existenz gehört. Vor einer konkreten Auseinandersetzung mit diesem Thema scheuen die Menschen dennoch zurück, teils aus Angst, teils wegen falscher Vorstellungen. Gleichwohl haben sie ganz bestimmte, eigene Vorstellungen von ihrer Bestattung. Es ist aber eine Form der eigenen Wertschätzung, dass die eigene Bestattung den eigenen Wünschen und der eigenen Persönlichkeit entsprechen soll.

„Bestattung und Kultur“ ist eine Initiative des Beerdigungsinstituts Spieckermann. Sie hat das Ziel, Menschen in ihrer Entscheidung zu bestärken, den Dialog mit ihrem Leben aufzunehmen - und sich so auch mit den Fragen und Vorstellungen um ihren eigenen Tod und ihre eigene Bestattung zu befassen. Die Kultur dient dabei als Mittler, um sich dem Thema anzunähern und einen Dialog mit sich und mit dem eigenen Leben, und dazu gehört eben auch der Tod, aufzunehmen.

Hierzu benötigt man Mut und Information. Die Initiative will den Mut unterstützen und mit Information helfen, eine für den Menschen selbst und seine Angehörigen mündige Entscheidung zu treffen. Um die Entscheidung zu erleichtern und die Schwellenangst zu mindern setzt das Beerdigungsinstitut Spieckermann auf die Kultur, die sich zum einen immer schon Tabuthemen wie dem Tod angenommen hat. Gleichzeitig ist sie aber auch ein Türöffner. Sie bringt Menschen und Themen - eben auch Tabuthemen - zusammen und eröffnet so den für jeden Menschen wichtigen Dialog mit sich und seinem Leben.

Seit 2014 werden jährlich mindestens fünf Veranstaltungen durchgeführt. Die Themenpalette deckt bewusst sehr unterschiedliche Facetten ab, um die Menschen mit ihren verschiedenen Sinnen anzusprechen. Die Referenten stellen sich ehrenamtlich zur Verfügung. Sie teilen das Engagement des Hauses zur Aufnahme eines mündigen und selbstbestimmten Umganges mit dem Tabuthema Tod.

Dieses Engagement wurde nunmehr nicht nur im interessierten Besucherkreis, sondern auch darüber hinaus durch die Nominierung für den Kreativkraftpreis 2017 gewürdigt. In der Wettbewerbsbeschreibung heißt es: „Unser Wettbewerb fokussiert sich auf alle kreativ Wirkenden, die mit ihrer Arbeit eine aktive und gestaltende Rolle bei der Schaffung einer neuen Stadtkultur einnehmen. Der Kreativkraftpreis wird 2017 zum zweiten Mal an besonders kreative Mülheimer Produkte, Leistungen und Akteure verliehen.“ Die Nominierung erfolgte in der Kategorie „Beeindruckende Events und Performences“.

„Wir sind hocherfreut über die Nominierung, die unsere Arbeit in dieser Weise würdigt. Das ganze Team von „Bestattung und Kultur“ ist gespannt auf die offizielle Preisvergabe, die am 21. Oktober 2017 im Ringlokschuppen stattfinden wird.“, so Johannes Vehar, Geschäftsführer des Beerdigungsinstitutes Spieckermann.“

Wer sich über „Bestattung und Kultur“ informieren möchte, der ist herzlich zu den Veranstaltungen eingeladen. Die nächste Lesung findet am 29. November 2017 um 18.00 Uhr in der Sternenhalle des Beerdigungsinstitutes Spieckermann, Kölner Straße 38a statt. Lothar Schwarz hat eine interessante Gedichtauswahl zum Thema „Glück“ vorbereitet. Und das Jahresprogramm 2018 mit einer vielfältigen Themenpalette ist auch schon fertig (siehe Kasten). „Wir freuen uns über jeden Besucher, der auch gern interessierte Freunde und Bekannte mitbringen darf.“, so
Johannes Vehar.

Besuchen Sie auch unseren Branchenindex:

Hier ein kleiner Auszug aus den Dienstleistern in Broich und Umgebung

Werbeagentur

Druckerei

Internetseiten

Redaktion